Motor und Getriebe fertig zusammengebaut

Getriebewelle zur Kardanwelle: neue Dichtung

Die Schaltwelle ist eingesetzt. Mit Fett haben wir die „Nadelkissen“ für die obere Welle befestigt.
Neue Dichtung für die Getriebewelle zur Kupplung
Die Getriebeabdeckung habe ich sandgestrahlt und gusseisern gespritzt. Die Dichtung ist natürlich auch neu.
Die Dichtung auf der Kupplungsglocke zum Getriebe ist mit elastischer Dichtungsmasse aufgeklebt. Für die „Kupplungsbuchse“ haben wir nur Dichtungsmasse verwendet.
Quasi fertig – Motor mit Getriebe
Der Motor hängt am Haken und ist bereit zum Einbauen.
Das Getriebe zeigt schief nach unten – so wollen wir Motor und Getriebe einfädeln.
Die obere Welle haben wir mit Hilfe eines Benzinschlauches wieder an Ort und Stelle gebracht. Der Benzinschlauch wird an Stelle der Welle eingeschoben. Dadurch kann man die Nadeln für das Lager einsortieren. Wenn man die Welle wieder einführt, wird der Benzinschlauch auf der anderen Seite hinausgeschoben und die Nadeln werden durch die Welle gehalten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.